Maria Baptist Trio: Gate 29 (Maria Baptist Music 3027)

gate29

LC 15092, 2013

Gemeinsam mit der Schlagzeugerin Carola Grey und dem Bassisten Ralph Grässler hat die Berliner Pianistin und Hochschulprofessorin Maria Baptist Eigenkompositionen wie „Garte 29“ und „Cloud 9“ im eigenen Label herausgegeben. In einem Pressetext anlässlich des 15-jährigen Jubiläums des Trios – dabei wurde und wird in unterschiedlichen Besetzungen gespielt – heißt es: „Etwas Magisches liegt in dem Spiel von Maria Baptist. Ihre Hände tanzen geradezu über die Tasten. Wenn Baptist musiziert, kann man die Augen nicht von ihr lassen, von ihren Bewegungen, die ganz natürlich jeden Ton mittragen. Man ist fasziniert von (…) ihrer schier eindrucksvollen Gratwanderung zwischen songhaft eingängiger Musik und avantgardistischen Klängen.“

Das lyrische Spiel scheint nicht Baptists Anliegen. Kraftvoll ist hingegen ihr Spiel. Sie setzt die richtigen Akzente und gleitet nicht ins banale Melodische ab. Bisweilen ist der kräftige Tastenschlag wie ein Weckruf. Baptist bestimmt das Klangbild; Schlagzeug und Bass sind reine, wenn auch nicht unwillkommene, Beigaben, so scheint es.

Baptist schreibt wie auch Bernhard Schüler von triosence Geschichten aus dem Leben. Nur wir müssen sie für uns aus dem virtuosen Spiel herausschälen: „Gate 29“ ist so eine vertonte Geschichte, die jeder kennt: Man muss auf einem unbekannten Flughafen mit unübersichtlichem Terminal unbedingt noch den Anschlussflieger erreichen. Man irrt herum, fragt nach dem Weg, wird in die falsche Richtung gewiesen, gerät in Schweiß, beschleunigt seinen Schritt, rennt hier- und dorthin, immer mit der Frage im Kopf, ob man den Flieger noch erreiche. Baptist hat dieses Herumirren in der Schalterhalle in ihrem Klavierspiel meisterhaft eingefangen. Sie schwebt nicht auf Wolke 7, sondern auf Wolke 9, so eine weitere Einspielung. Doch wieso denn bitte neun? Ja, wir schweben auf Wolke 7, doch Menschen, die in Amerika oder Australien oder Großbritannien leben, für die gilt: „to be on cloud nine“! Baptist entführt uns schließlich auf ihren „Roof Garden“, und mit ihr erleben wir „A Day in November“, ehe es dann auf der aktuellen CD „Goodbye“ heißt.
© Ferdinand Dupuis-Panther

Informationen
http://www.mariabaptist.com

Einspieler
http://youtu.be/vgo1XctmPNM

 


Logo

 

Upcoming

No current events.

 

clemenscom logofp

 

WerfrecordsLogo-300
werf-algemeen
vkh logo zwart


Special thanks to our photographers:

Henning Bolte
Cedric Craps
Christian Deblanc

Koen Deleu

Ferdinand Dupuis-Panther
Anne Fishburn

Stefe Jiroflée
Jos L. Knaepen
Jacky Lepage

Nina Contini Melis
Arnold Reyngoudt
Willy Schuyten
Frank Tafuri
Jean-Pierre Tillaert
Guy van de Poel
Cees van de Ven
Marie-Anne Ver Eecke

Jan Vernieuwe

and to our writers:

 

Henning Bolte
Ferdinand Dupuis-Panther
Paul Godderis
Jean-Pierre Goffin
Claude Loxhay
Herman te Loo
Iwein Van Malderen